Faszien

Die Faszien - auch Bindegewebe gekannt, ist ein ununterbrochenes Gewebe, das sich von Kopf bis Fuss, jeden Muskel, jeden Knochen, all unsere Organe und auch die Nerven umhüllen und stützen. Es gibt keinen Anfang und kein Ende, alles ist von einem feinen Geflecht umhüllt. 

 

Sie sind unser grösstes Sinnesorgan und melden jede Information über Bewegung, Lage, Druck und Schmerzen an unser vegetatives Nervensystem und unser Gehirn weiter.

Faszien können aufgrund von Verspannungen, Verletztungen, Fehlhaltung, Bewegungsmangel oder Unfall ihre Elastizität verlieren. Sie verhärten, verkleben, verfilzen und verursachen dadurch Schmerzen. 

 

Da wir uns heute zu wenig bewegen und wir unsere Bewegungsmöglichkeit nur ca. 10% nutzen, sammeln sich in unseren Zwischenzellen Stoffwechselrückstände an, die zu Verklebungen des Fasziengewebes führt. Durch langsames Rollen werden diese Ablagerungen ins "Rollen" gebracht und frische Flüssigkeit von den Kapillaren kann nachströmen, damit die Faszien geschmeidig bleiben.